Frauengesundheit- Pubertät/Familienplanung/Wechseljahre

 

 

Frauengesundheit

 

Frauengesundheit

 

Wieso Frauengesundheit? Nun, ganz einfach deshalb, weil wir Frauen „anders“ krank sind als die Männer. Das fängt an bei den Medikamenten und ihren Wirkungen auf einen Frauenkörper und geht bis hin zu Erkrankungen, die nur bei Frauen auftreten (z.B. Störungen der Gebärmutter).

 

Mittlerweile haben Forscher herausgefunden, dass selbst die Ursachen eines Schlaganfalls oder Herzinfakts bei uns Frauen andere sind als bei den Männern.

 

Doch was ist denn eigentlich Gesundheit? Ist es wirklich nur die Abwesendheit von Krankheit? Oder doch viel mehr?

 

Wenn wir von Gesundheit sprechen dürfen wir nicht nur die körperlichen Aspekte berücksichtigen. Das ist "altes" Denken.

Wir alle sind eine Einheit aus         files/stories/test/Seele koerper geist.jpg      

 

Und deshalb werde ich auch die seelisch/geistigen Aspekte der nachfolgend aufgeführten Themen ansprechen.

 

Welche Themen zählen u.a. zur Frauengesundheit?

 

Pubertät

 

• Familienplanung

 

• Ernährung und Gewicht

 

• Psychische Gesundheit

 

• Wechseljahre

 

.. um nur einige zu nennen.

 

 

Pubertät

 

 

Maedchen Pubertaet.jpg

 

Alles ist irgendwie durcheinander, niemand versteht unsere Teenager und sie selber am wenigsten. Die Eltern sind nervig und anstrengend und der junge (Mädchen)-Körper fährt Achterbahn.

 

Themen dieser Phase sind u.a.

 

Akne

 

– Verhütung

 

– die Menstruation mit all ihren Beschwerden

 

– Gewichtszunahme und vieles mehr.

 

 

Die hormonellen Veränderungen beeinträchtigen den Körper und die Psyche der jungen Frauen. Und es ist nicht damit getan, einfach eine „Pille“ einzuwerfen und dann ist „alles gut“. Es ist eine „verflixte“ Zeit der Veränderung.

 

Die seelischen Aspekte können sein:

 

- bin ich gut genug/richtig?

- gehöre ich dazu?

- wo will ich hin?

 

Eine Zeitphase, die kompetente Hilfe erfordert und deshalb stehe ich Ihnen bzw. Ihrer Tochter dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

 

Familienplanung/Kinderwunsch

 

 

files/stories/test/Kinderwunsch.jpg

 

Sie hätten so gerne ein Baby und es klappt einfach nicht? Selbst mit mehrfacher, künstlicher Befruchtung, die extrem teuer und aufwendig ist (auch körperlich), sind Sie Ihrem Wunsch noch nicht näher gerückt? Oder Sie denken gerade darüber nach?

 

die seelischen Aspekte könnten sein:

 

- "Er" wünscht sich ein Baby...

- Jetzt ist die richtige Zeit. Los,jetzt ..

- Nur wenn ich ein Baby habe bin ich eine richtige Frau.

 

All den Ursachen, die dem im Weg stehen, gehen wir auf den Grund. Gemeinsam mit Ihnen erforschen wir die Hintergründe, und durch eine adäquate, natürliche Behandlung sorgen wir gemeinsam dafür, dass Sie Ihrem Wunsch nach einem gesunden Kind näher rücken.

 

 

Ernährung und Gewicht

 

 

files/stories/test/Gewicht.jpg

 

Seit es uns Frauen gibt, ist das Thema Ernährung/Gewicht bei uns ein ganz GROSSES! Und dabei geht es nicht nur um die reine Kalorienzufuhr und die dafür erforderliche Bewegung, um nicht zu zunehmen, sondern vielfach um die Themen: Stoffwechsel, Stress und Sexualhormone.

 

Alle drei haben einen erheblichen Einfluss auf unser Gewicht.

 

die seelischen Aspekte könnten sein:

 

- Liebe! Durch Essen nehme ich "die Süße des Lebens" in mich auf.

- Schutz! Ich futter mir einen Panzer an, um nicht mehr verletzt zu werden.

- Trost! Wenns weh tut, tröste ich mich "mit was Süßem"...

 

Vielleicht ist es eine Michung aus mehreren? Wir gehen dem Ganzen auf den Grund und erarbeiten gemeinsam, wie Sie Ihren Körper lieben lernen, was erforderlich ist, um wirklich abzunehmen, damit Sie sich endlich in Ihrem „Wohnort der Seele“ wieder wohl zu fühlen!

 

 

Psychische Gesundheit

 

 

files/stories/test/psychische Gesundheit.jpg

 

Reizbarkeit, Schlafstörungen, Unausgeglichenheit ... unsere Psyche spielt eine sehr große Rolle in unserem (Er-) Leben und wird von den Hormonen aber auch von unseren Überzeugungen, Glaubensätzen und Mustern der Vergangenheit beeinflusst. Welche da in Ihnen wirken ist wichtig heraus zu finden und gemeinsam mit Ihnen können wir diese verändern.

 

 

Wechseljahre

 

Das Thema Wechseljahre ist ein ganz Grosses, für die, die es betrift und .. doch mag Frau darüber kaum was Neues lesen. Es wird in Frauenzeitschriften erörtert, in den Medien dargestellt und mit vielen (scheinbar) wirkungsvollen Maßnahmen/Hilfsmitteln wird Frau dann in ihren Alltag entlassen. "Guck mal ob´s wirkt"... wenn nicht probiere halt was anderes.

 

Es wird Zeit dem Thema die nötige Aufmerksamkeit zu schenken und mit vielen Mißverständnissen aufzuräumen, weil es wichtig für die alltägliche Lebenssituation von Frauen in der gesamten Republik ist.

Denn, ja... es stimmt.

Ohne Hormone läuft in unserem Leben gar nichts!

Denken Sie dabei mal an ...

 

            • den Blutzucker (Insulin)

            • die Schilddrüse (T3/T4)

            • unsere Stresshormone Adrenalin/Cortisol  u.v.a.

 

All diese Hormone sind 24 Stunden am Tag in unserem Körper damit beschäftigt, die Balance zu halten. Meistens denken wir bei "Hormone" an die Sexualhormone und in der Regel erst dann, wenn sich Beschwerden zeigen.

 

Hitzewallung, trockene Schleimhäute, Haarausfall, innere Unausgeglichenheit, Gewichtszunahme, Schweißausbrüche, Schlafstörungen u.s.w.

 

Wir geraten außer Balance und dieses Ungleichgewicht hat einen Namen

Wechseljahre - Menopause             Ausgewogenheit Menopause

Dieser ganz natürliche Prozess kennzeichnet einen Lebensabschnitt, der nicht nur körperliche sondern auch seelisch, geistige Veränderungen mit sich bringt.

 

Und genau hier hake ich jetzt ein.

 

die seelischen Aspekte könnten sein:

 

- bin ich noch eine ganze Frau?

- wie komme ich mit dem Thema: Alter klar?

- welchen Sinn gebe ich dem Rest meines Leben noch?

 

Die seelischen Aspekte sind prägnant; doch auch die körperlichen sind in dieser Einheit zu berücksichtigen.

Seit Jahrzehnten wird uns Frauen erzählt, wir seien im Östrogenmangel.

Mitnichten!

 

Um es auf den Punkt zu bringen:

 

Keine Frau muß leiden!!

Und es wird Zeit aufzuräumen mit dem Mythos "Östrogenmangel".

 

 

Ich möchte Ihnen das anhand einiger Beschwerden verdeutlichen:

 

Endometriose

 

Endometriose ist eine gutartige, oftmals aber auch schmerzhafte Wucherungen von Gewebe der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), das sich außerhalb der Gebärmutter in benachbarten Organen befindet. Betroffen sind hierbei häufig der untere Bauch- bzw. Beckenbereich, die Eierstöcke und Eileiter. Grundsätzlich können diese Zellen des Endometriums an jeder Stelle im Körper wachsen.

 

Diese „falschen Zellen“ der Gebärmutterschleimhaut wachsen während des Zykluses analog zur Gebärmutterschleimhaut und bluten ebenso ab wie diese. Das kann z.T. heftige Schmerzen an den entsprechenden Stellen auslösen. Da dieses Blut aber meist nicht abfließen kann, kommt es sehr häufig zur Bildung von Zysten (flüssigkeitsgefüllter Hohlraum). 

 

Neben psychischen Faktoren besteht ein klarer Zusammenhang zwischen einer hormonellen Störung und der Entstehung von Endometriose.

 

Dieser Zusammenhang nennt sich Östrogendominanz, das bedeutet, dass zu viele weibliche Hormone (Östrogene) bei gleichzeitigem Progesteronmangel im Körper vorhanden sind. Denn, Östrogene haben nur eine einzige Aufgabe in unserem Körper. Sie wirken anabol, d.h. aufbauend. Sie bauen u.a. Zellen auf, wo diese nicht hingehören.

 

Der Progesteronmangel (Gelbkörperhormonmangel) steht auch gern im Zusammenhang mit einer Schilddrüsenunterfunktion, und hier besonders bei dem sogenannten Hashimoto. Diese Autoimmunerkrankung der Schilddrüse geht meist mit Progesteronmangel einher. Und interessant ist, wenn der Progesteronmangel behandelt wird, dann verbessern sich die Schilddrüsenwerte.

 

Quelle: u.a. Netzwerk Frauengesundheit, Prof. Dr. Ingrid Gerhard

 

Myome

 

Gutartige, knotige Wucherungen der Gebärmutter-Muskulatur, so wird allgemein ein Myom beschrieben. Myome treten einzeln oder vermehrt auf, können wachsen oder schrumpfen und machen Beschwerden oder auch keine.

 

Auch hier wird die Östrogen-Dominanz als Ursache diskutiert, denn diese Wucherungen der Muskulatur (Zellzunahme) wird durch Östrogene gefördert.

 

Zysten

 

Eine Zyste ist ein flüssigkeitsgefüllter Hohlraum im Gewebe, der durch eine Kapsel abgeschlossen ist. Diese Zysten können in unterschiedlichen Größen sowie in verschiedenen Organen vorkommen. Zysten können in jedem Alter auftreten.

 

Die Ursachen für das Entstehen einer Zyste z.B. in der Brust, in den Eierstöcken oder den Hoden hat häufig mit dem Einfluss von Hormonen zu tun. Auch hier wird wieder das Zuviel an Östrogenen diskutiert. Denn dieses Hormon haben auch die Männer; vor allem diejenigen Männer, die einen „Bauch“ und „Brüste“ haben, bei denen kann besonders viel Östrogen vorhanden sein. Das erläutere ich Ihnen gerne näher unter dem Punkt „Männergesundheit“.

 

Lassen Sie uns darüber sprechen.

 

Ich bin für Sie da.